Mehr Erfolg durch gute Texte

All unsere Seminare haben drei Dinge gemein.

  • Sie sind individuell: Gemeinsam analysieren wir den Bedarf. Wir schneiden das Material und die Übungen auf Ihren Arbeitsalltag zu. Und wir arbeiten mit Beispielen aus Ihrer Praxis.
  • Sie sind preiswert: Schon ab drei Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind unsere Inhouse-Seminare meist preiswerter als offene Standard-Seminare.
  • Sie sind flexibel und nah: Sie bestimmen nicht nur das Ziel, sondern auch Ort, Zeit und Dauer der Seminare. Wir kommen zu Ihnen. Das spart Reisekosten der Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

 

Unsere Texten-Seminare

Verständlich schreiben

Selbstverständlich verständlich: Wir vermitteln ein leicht anwendbares Schreibsystem: die vier Dimensionen der Verständlichkeit. Dazu gehören einfache Sprache, klare Gliederung, angemessene Kürze und zusätzliche Anreize. Die Übungsbeispiele stammen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Texte beurteilen und redigieren

Gute Texte sind keine Geschmacksfrage: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die Regeln der vier Dimensionen der Verständlichkeit. Und sie beurteilen und verbessern fremde Texte nach diesen klaren Kriterien sicher und nachvollziehbar.

Reden schreiben

Schreiben fürs Hören: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereiten Reden konzeptionell vor; sie schreiben verständlich und lebendig. Und sie lernen, wie man die Wirkung von Reden steuern kann.

E-Mails und Briefe schreiben

Post, die ankommt: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten sich schrittweise effektive Schreibstrategien. Wir üben auch an eigenen Briefen und Mails. So sind unsere Seminare besonders alltagsnah.

Zielgenaue Stellenanzeigen schreiben

Neue Team-Mitglieder gewinnen: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten gemeinsam, worauf es bei erfolgreichen Stellenanzeigen ankommt – und was zu ihrer Institution passt. Außerdem analysieren wir die aktuellen Anzeigen.

Storytelling

Lust am Erzählen: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen Storytelling als eine Methode kennen, um Inhalte in Geschichten zu verpacken. So werden sie lieber gelesen, besser verstanden und besser behalten. Wir vermitteln die Werkzeuge und üben, wie man sie anwendet.

 

Testimonial

Rolf Hempel, Leiter Simulations-/Softwaretechnik im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt:

„Gestern fand bei uns die Einrichtungsüberprüfung statt. Sie hatten uns ja dabei geholfen, die beiden Statusberichte zur Information der Gutachter zu schreiben. In ihrem abschließenden Votum haben die Gutachter die Qualität dieser Berichte ausdrücklich gelobt. Das ist schon ziemlich ungewöhnlich. Die Berichte werden sonst einfach zur Kenntnis genommen. Wörtlich heißt es:

,Der gut lesbare Statusbericht war eine hilfreiche Grundlage für unsere Vorbereitung; besonders Teil II fiel durch seine sehr offene Darlegung angenehm auf‘.“

 

Was bieten wir noch an?
Seminare für die Öffentlichkeitsarbeit
Management-Seminare

Wir schreiben für Sie

Wir schreiben für Sie – verständlich, anregend, zielgruppengerecht.
Und wir optimieren Ihre Texte, ob für Flyer oder Newsletter, für Broschüren oder Webseiten.

Ein Beispiel: Für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung überarbeiten wir Broschüren aus der Reihe „sex ’n’ tipps“ mit kurzen, verständlichen Texten.

Verständliches Schreiben ist keine Geheimwissenschaft. In unseren Seminaren vermitteln wir, wie es geht.

 

Wir bieten:

Über uns

Wer ist das mct Dortmund?

Wir sind Expertinnen und Experten für Kommunikation. Das Besondere: Wir bewegen uns an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis. Seit unserer Gründung 1993 durch Prof. Dr. Günther Rager (TU Dortmund) und Diplom-Journalist Bernd Weber forschen wir für Medienunternehmen und beraten sie. Wir liefern ihnen maßgeschneiderte Konzepte und Projekte, damit Sie mit ihren Zielgruppen besser in Kontakt kommen.
Wir schreiben und gestalten multimediales Unterrichtsmaterial, verbessern Texte – oder schreiben sie gleich selbst.
In Seminaren und Workshops vermitteln wir, wie man erfolgreich und effizient kommuniziert – unsere Kunden sind Behörden, Organisationen und Unternehmen.

 

Fragen, mit denen wir uns zuletzt beschäftigt haben:

  • Was verstehen Zeitungsleserinnen und Zeitungsleser unter Qualität – und deckt sich das mit den Vorstellungen von Journalismus und Wissenschaft? („Cockpit“-Forschung)
  • Wie kann man neue Leserinnen und Leser für die Zeitung gewinnen und an den Titel binden?
  • Wie bereichern Tablets Zeitungsprojekte in der Schule?
  • Wie macht man erfolgreich Öffentlichkeitsarbeit mit Facebook und Twitter? (Seminare)

 

Wir fühlen uns ausgezeichnet

Unser „Schulticker“-Unterrichtsmaterial hat das Comenius-Siegel 2018 erhal­ten, die bedeu­tendste euro­päi­sche Aus­zeich­nung für Bil­dungs­me­dien. Das Ange­bot für Grund- und wei­ter­füh­rende Schu­len haben wir für das Medi­en­haus Len­sing ent­wi­ckelt.

Das Pro­jekt  „Will­kom­men in Schleswig-Holstein“ zusammen mit dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag wurde 2016 vom Welt­ver­band der Zei­tun­gen mit dem World Young Rea­der Prize in der Kate­go­rie „Public Ser­vice“ aus­ge­zeich­net: „It’s abso­lu­tely bril­li­ant (…). We also like the resour­ces they crea­ted for teachers. A great model for else­where.“

digita 2014: Der digita ist eine Qua­li­täts­aus­zeich­nung für digi­tale Bil­dungs­me­dien. Im Jahr 2014 gab es gleich zwei digita-Auszeichnungen für Bil­dungs­me­dien, an denen wir betei­ligt waren. Den Son­der­preis erhielt die Aktion Schul­stunde“ der ARD-Themenwoche zum Thema Glück. „Bei­spiel­ge­bend für eine moderne Medi­en­bil­dung“ fand die Jury auch dok.mal, das Film­bil­dungs­an­ge­bot des WDR für die Sek 1.

Im Jahr 2013 haben wir den Sonderpreis der digita für die „Aktion Schul­stunde“ der ARD zum Thema Tod gewonnen. Aus der Begrün­dung der Jury: „Das Inter­net­an­ge­bot (…) erhält den digita-Sonderpreis, weil es auf die ver­mut­lich schwie­rigste Kin­der­frage eine päd­ago­gisch wie auch medi­en­di­dak­tisch über­zeu­gende Ant­wort fin­det: Was ist das eigent­lich: Tod?“

Der Welt­zei­tungs­ver­band Wan-Ifra hat „Zikita“, unser Kin­der­gar­ten­pro­jekt mit dem Schleswig-Holsteinischen Zei­tungs­ver­lag, im Jahr 2012 mit dem Young Rea­der Prize ausgezeichnet.