Unter­richts­ma­te­ri­al

Mehr als zwei Jahr­zehn­te Exper­ti­se haben wir dar­in, Unter­richts­ma­te­ri­al zu kon­zi­pie­ren, zu tex­ten und zu gestal­ten – für Schü­le­rin­nen und Schü­ler und für Lehr­kräf­te, mul­ti­me­di­al und inklu­siv. Wir arbei­ten zusam­men mit Lehr­kräf­ten, Exper­tin­nen und Exper­ten. Wir berei­ten ganz unter­schied­li­che The­men für den Unter­richt auf und ori­en­tie­ren uns dabei an den Lehr­plä­nen: von A wie „Alors deman­de“ (Fran­zö­sisch) über K wie „Kri­sen“ bis zu Z wie „Zwei durch Deutsch­land“ (Geo­gra­phie).

Aus­ge­zeich­net!

digi­ta 2014: Der digi­ta ist eine Das Logo des digita, dem Deutschen Bildungsmedien PreisQua­li­täts­aus­zeich­nung für digi­ta­le Bil­dungs­me­di­en. Im Jahr 2014 gab es gleich zwei digi­ta-Aus­zeich­nun­gen für Bil­dungs­me­di­en, an denen wir betei­ligt waren. Den Son­der­preis erhielt „Zum Glück“, die Akti­on Schul­stun­de der ARD-The­men­wo­che zum The­ma Glück. „Bei­spiel­ge­bend für eine moder­ne Medi­en­bil­dung“ fand die Jury auch dok’mal!, das Film­bil­dungs­an­ge­bot des WDR für die Sek 1.

Son­der­preis der digi­ta 2013: Wir haben die Akti­on Schul­stun­de Leben mit dem Tod“ der ARD  mit ent­wi­ckelt. Das Pro­jekt erhielt den digi­ta-Son­der­preis. Aus der Begrün­dung der Jury: „Das Inter­net­an­ge­bot ‚Akti­on Schul­stun­de’ im Rah­men der ARD-The­men­wo­che „Leben mit dem Tod” erhält den digi­ta-Son­der­preis, weil es auf die ver­mut­lich schwie­rigs­te Kin­der­fra­ge eine päd­ago­gisch wie auch medi­en­di­dak­tisch über­zeu­gen­de Ant­wort fin­det: Was ist das eigent­lich: Tod?“

 

Zehn Jah­re Zei­tungs­treff im Kin­der­gar­ten

Hap­py bir­th­day — der Zei­tungs­treff im Kin­der­gar­ten wird zehn! Anno 2004 hat­te unser Pro­jekt beim Medi­en­haus Bau­er sei­ne Deutsch­land­pre­mie­re, inzwi­schen ist es unser Ver­kaufs­schla­ger. Vom All­gäu bis nach Schles­wig Hol­stein ler­nen Kin­der die Zei­tung lie­ben. Auf die nächs­ten zehn Jah­re!!

Medi­en in der Schu­le

media@school-1468Unse­re Medi­en­pro­jek­te in Schu­len för­dern Medi­en­kom­pe­tenz.
Ent­spre­chend ihres Alters ler­nen Schü­le­rin­nen und Schü­ler in unse­ren Pro­jek­ten:

  • Medi­en ken­nen,
  • Medi­en (sinn­voll) nut­zen,
  • Medi­en gestal­ten und
  • Medi­en reflek­tie­ren.

 

Zei­tung in der Grund­schu­le

Die Zei­tung, das aktu­ells­te Schul­buch: Im drit­ten und vier­ten Schul­jahr erschlie­ßen sich Grund­schü­le­rin­nen und Grund­schü­ler mit der Zei­tung ihre Welt. Spaß, Krea­ti­vi­tät und Fan­ta­sie ste­hen im Mit­tel­punkt. Die Kin­der schrei­ben für die Zei­tung, malen und bas­teln für beglei­ten­de Krea­tiv­wett­be­wer­be. Die Lehr­kräf­te bekom­men unse­ren aus­führ­li­chen Ord­ner mit Unter­richts­vor­schlä­gen, die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ein Arbeits­heft. Auf Wunsch bie­ten wir Tipps und dif­fe­ren­zier­tes Arbeits­ma­te­ri­al für hete­ro­ge­ne Lern­grup­pen und Inklu­si­ons­klas­sen an.

 

Medi­en in der Schu­le

In Kon­takt blei­ben: In den Jahr­gän­gen 8 bis 10 gehö­ren Zei­tungs­pro­jek­te in vie­len Schu­len fest zum Lehr­plan: Sie errei­chen so auch Jugend­li­che, die das Medi­um aus dem Eltern­haus nicht ken­nen. Durch unse­re Begleit­for­schung wis­sen wir, was die Pro­jek­te beson­ders erfolg­reich und wir­kungs­voll macht: eige­ne Akti­on! Dar­auf reagie­ren wir mit unse­rem Mate­ri­al. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler schrei­ben für die gedruck­te Zei­tung oder fürs Web. Sie ler­nen Redak­teu­re, Redak­ti­on oder Druck­haus ken­nen. Und sie erfah­ren, wel­chen Nut­zen ihnen die Zei­tung täg­lich bringt.

 

Zei­tung digi­tal

Ob Web­sei­te, E-Paper oder App – die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ler­nen die Zei­tung und ihre digi­ta­len Kanä­le ken­nen und wer­den beson­ders an die Online-Ange­bo­te der Ver­la­ge her­an­ge­führt. Sie reflek­tie­ren ihre Medi­en­ge­wohn­hei­ten und pro­du­zie­ren eige­ne jour­na­lis­ti­sche Inhal­te.

 

 

Web-Platt­form media@schoolScreenshot_Webplattform

Auf unse­rer Platt­form media@school fin­den Lehr­kräf­te digi­ta­les Unter­richts­ma­te­ri­al und wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zu den Medi­en­pro­jek­ten. Neben einem Zei­tungs­wi­ki gibt es hier einen Bereich für die teil­neh­men­den Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit Vide­os, E-Reader und inter­ak­ti­ven Wis­sens­tests zum The­ma Medi­en.

 

Blog, Tablet und Soci­al Media

  • Tablet in der Schu­le
    Über meh­re­re Wochen beschäf­ti­gen sich die Schul­klas­sen im Pro­jekt mit dem Tablet. Die Zei­tung auf allen Kanä­len erle­ben – das ist damit ganz ein­fach umsetz­bar. Außer­dem bie­tet das Tablet vie­le Mög­lich­kei­ten, eige­ne Medi­en­in­hal­te zu pro­du­zie­ren. Wir geben Emp­feh­lun­gen, wie und mit wel­chen Apps das Tablet sinn­vol­ler Bestand­teil des medi­en­päd­ago­gi­schen Pro­jekts wird.
  • Jun­ge Repor­ter online
    Einen News-Blog fül­len Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit loka­len, jugend­na­hen The­men, z.B. bei der HNA auf der Web­sei­te medien@schule und bei Insta­gram. Im Pro­jekt „Klas­se 2.0“ der MZ erhal­ten die Jugend­li­chen Feed­back der Redak­ti­on zu ihren Tex­ten mit hilf­rei­chen Schreib- und Recher­che-Tipps.
  • Pro­jekt-News für Lehr­kräf­te per Whats­App
    Auf Wunsch erhal­ten die Lehr­kräf­te aktu­el­le Pro­jekt­nach­rich­ten direkt auf ihr Smart­pho­ne, so z. B. bei dem Pro­jekt „Schul­ti­cker“ des Medi­en­hau­ses Len­sing.

 

Zei­tung in der Berufs­schu­le und im Aus­bil­dungs­be­trieb

Die Zei­tung wird Bestand­teil der Aus­bil­dung – ein Jahr lang. In regel­mä­ßi­gen Quiz-Run­den tes­ten die Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen ihr Wis­sen. Ein Pro­jekt, bei dem alle pro­fi­tie­ren: Die Azu­bis ver­bes­sern nach­weis­lich ihre All­ge­mein­bil­dung. Die Betrie­be stel­len sich als attrak­ti­ve Arbeit­ge­ber dar. Die Zei­tung bin­det jun­ge Erwach­se­ne und stärkt ihr Image bei der regio­na­len Wirt­schaft.

 

Aus­ge­zeich­net!

Unser „Schulticker“-Unterrichtsmaterial hat das Come­ni­us-Sie­gel 2018 erhal­ten, die bedeu­tendste euro­päi­sche Aus­zeich­nung für Bil­dungs­me­dien. Das Ange­bot für Grund­schu­len und wei­ter­füh­rende Schu­len haben wir für das Medi­en­haus Len­sing ent­wi­ckelt.

Zei­tung im Kin­der­gar­ten

KindergartenkindSpie­lend ler­nen: mit der Zei­tung im Kin­der­gar­ten. Das funk­tio­niert. Das bewei­sen über 40 Zei­tungs­ti­tel in ganz Deutsch­land. Unser Kin­der­gar­ten­pro­jekt haben wir 2004 in Koope­ra­ti­on mit dem Medi­en­haus Bau­er ins Leben geru­fen. Es fei­ert nicht nur bei den Vor­schul­kin­dern gro­ße Erfol­ge – son­dern auch bei Eltern, Omas und Opas.

Spiel und Spaß ste­hen dabei im Vor­der­grund, wir schaf­fen sinn­li­che Momen­te mit der Zei­tung. Die Kin­der hören zu und erzäh­len selbst, sie malen und bas­teln, sin­gen und bewe­gen sich. Selbst Sport mit der Zei­tung gehört zum Pro­gramm. Die Kin­der nähern sich der Schrift­spra­che, indem sie Buch­sta­ben suchen, aus­schnei­den, nach­ma­len oder den eige­nen Namen kle­ben. Sie ver­bes­sern ihre sprach­li­chen Fähig­kei­ten, wenn sie mit Erzie­hern und Erzie­he­rin­nen über Fotos, Über­schrif­ten und lus­ti­ge Mel­dun­gen reden.

Die Eltern sind ins Pro­jekt ein­ge­bun­den und bekom­men eine Begleit-Bro­schü­re. Erzie­he­rin­nen und Erzie­her erhal­ten eine aus­führ­li­che Pro­jekt­map­pe, die Kin­der ein Spiel­heft.

Aus­ge­zeich­net!
DruckDer Welt­zei­tungs­ver­band Wan-Ifra hat „Ziki­ta“, unser Kin­der­gar­ten­pro­jekt mit dem Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Zei­tungs­ver­lag, mit dem Young Rea­der Pri­ze aus­ge­zeich­net.

 

Wir machen medi­en­kom­pe­tent

ipad-3in-der-schuleZwillinge-lesen-lachendArtikel schreiben GS NP

 

 

 

 

 

 

 

Die Medi­en­agen­tur mct ist einer der füh­ren­den Anbie­ter von Medi­en­pro­jek­ten in der Schu­le.
Medi­en­häu­ser in ganz Deutsch­land ver­trau­en auf unser Mate­ri­al, unse­re Orga­ni­sa­ti­on und unse­re Erfah­rung. Unser ers­tes Zei­tungs­pro­jekt für Schu­len star­te­te 1994.

 

Was unter­schei­det uns?

  • Unse­re Pro­jek­te beglei­ten Kin­der beim Erwach­sen­wer­den: Nur wir bie­ten Medi­en­pro­jek­te vom Kin­der­gar­ten über die Grund­schu­le und wei­ter­füh­ren­de Schu­le bis zum Aus­bil­dungs­be­trieb.
  • Unse­re Pro­jek­te sind fle­xi­bel und indi­vi­dua­li­sier­bar. Sie kön­nen z.B. zwei Wochen dau­ern – oder ein Jahr.
  • Unse­re Pro­jek­te wer­den lau­fend aktua­li­siert. Unser Mate­ri­al ist digi­tal und wird inhalt­lich auf die Medi­en ange­passt.
  • Unse­re Pro­jek­te inte­grie­ren auch aktiv die elek­tro­ni­schen Ange­bo­te des Medi­ums.
  • Unse­re Pro­jek­te sind auch für Tablet-Klas­sen geeig­net.

 

War­um über­haupt Zei­tungs­pro­jek­te in Schu­len?

  • Sie errei­chen Kin­der und Jugend­li­che, die sonst nicht mit der Zei­tung in Kon­takt kom­men.
  • Sie docken an Lehr­plä­ne an und garan­tie­ren, dass in den Schu­len mit der Zei­tung gear­bei­tet wird.
  • Sie sor­gen für posi­ti­ven Image­trans­fer.
  • Sie bin­den Schu­len und Fami­li­en an die Zei­tungs­mar­ke.
  • Sie bie­ten die Chan­ce, Spon­so­ren zu gewin­nen und ein­zu­bin­den.
  • Sie beför­dern inter­ne Ver­än­de­rungs­pro­zes­se in Ver­la­gen.

 

Was bie­ten wir an?

Über uns

Wer ist das mct Dort­mund?

Wir sind Exper­tin­nen und Exper­ten für Kom­mu­ni­ka­ti­on. Das Beson­de­re: Wir bewe­gen uns an der Schnitt­stel­le von Wis­sen­schaft und Pra­xis. Seit unse­rer Grün­dung 1993 durch Prof. Dr. Gün­ther Rager (TU Dort­mund) und Diplom-Jour­na­list Bernd Weber for­schen wir für Medi­en­un­ter­neh­men und bera­ten sie. Wir lie­fern ihnen maß­ge­schnei­der­te Kon­zep­te und Pro­jek­te, damit Sie mit ihren Ziel­grup­pen bes­ser in Kon­takt kom­men.
Wir schrei­ben und gestal­ten mul­ti­me­dia­les Unter­richts­ma­te­ri­al, ver­bes­sern Tex­te – oder schrei­ben sie gleich selbst.
In Semi­na­ren und Work­shops ver­mit­teln wir, wie man erfolg­reich und effi­zi­ent kom­mu­ni­ziert – unse­re Kun­den sind Behör­den, Orga­ni­sa­tio­nen und Unter­neh­men.

 

Fra­gen, mit denen wir uns zuletzt beschäf­tigt haben:

  • Was ver­ste­hen Zei­tungs­le­se­rin­nen und Zei­tungs­le­ser unter Qua­li­tät – und deckt sich das mit den Vor­stel­lun­gen von Jour­na­lis­mus und Wis­sen­schaft? („Cockpit“-Forschung)
  • Wie kann man neue Lese­rin­nen und Leser für die Zei­tung gewin­nen und an den Titel bin­den?
  • Wie berei­chern Tablets Zei­tungs­pro­jek­te in der Schu­le?
  • Wie macht man erfolg­reich Öffent­lich­keits­ar­beit mit Face­book und Twit­ter? (Semi­na­re)

 

Wir füh­len uns aus­ge­zeich­net

Unser „Schulticker“-Unterrichtsmaterial hat das Come­ni­us-Sie­gel 2018 erhal­ten, die bedeu­tendste euro­päi­sche Aus­zeich­nung für Bil­dungs­me­dien. Das Ange­bot für Grund- und wei­ter­füh­rende Schu­len haben wir für das Medi­en­haus Len­sing ent­wi­ckelt.

Das Pro­jekt  „Will­kom­men in Schles­wig-Hol­stein“ zusam­men mit dem Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Zei­tungs­ver­lag wur­de 2016 vom Welt­ver­band der Zei­tun­gen mit dem World Young Rea­der Pri­ze in der Kate­go­rie „Public Ser­vice“ aus­ge­zeich­net: „It’s abso­lu­tely bril­li­ant (…). We also like the resour­ces they crea­ted for tea­chers. A gre­at model for else­where.“

digi­ta 2014: Der digi­ta ist eine Qua­li­täts­aus­zeich­nung für digi­tale Bil­dungs­me­dien. Im Jahr 2014 gab es gleich zwei digi­ta-Aus­zeich­nun­gen für Bil­dungs­me­dien, an denen wir betei­ligt waren. Den Son­der­preis erhielt die Akti­on Schul­stunde“ der ARD-The­men­wo­che zum The­ma Glück. „Bei­spiel­ge­bend für eine moder­ne Medi­en­bil­dung“ fand die Jury auch dok.mal, das Film­bil­dungs­an­ge­bot des WDR für die Sek 1.

Im Jahr 2013 haben wir den Son­der­preis der digi­ta für die „Akti­on Schul­stunde“ der ARD zum The­ma Tod gewon­nen. Aus der Begrün­dung der Jury: „Das Inter­net­an­ge­bot (…) erhält den digi­ta-Son­der­preis, weil es auf die ver­mut­lich schwie­rigste Kin­der­frage eine päd­ago­gisch wie auch medi­en­di­dak­tisch über­zeu­gende Ant­wort fin­det: Was ist das eigent­lich: Tod?“

Der Welt­zei­tungs­ver­band Wan-Ifra hat „Ziki­ta“, unser Kin­der­gar­ten­pro­jekt mit dem Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Zei­tungs­ver­lag, im Jahr 2012 mit dem Young Rea­der Pri­ze aus­ge­zeich­net.