Digitales Lernen mit mct-Material

Schulen und Kindergärten stehen seit Beginn der Corona-Pandemie vor besonderen Herausforderungen. Deshalb haben wir für unsere Kund*innen das Lernmaterial aktualisiert und digital so erweitert, dass auch Distanzunterricht möglich ist.

Zeitungsverlage setzen in den Schulprojekten neue Materialpakete zum Thema “Corona und die Medien” ein. mct hat Arbeitsblätter für die Klassen 3-4 und 8-10 entwickelt. Wir helfen Lehrkräften dabei, das Lehrmaterial praktisch umzusetzen.

Auch für die WDR-Angebote Planet Schule und Schule digital geben wir Hinweise, welche Filme und Multimedia-Elemente für das selbstständige Lernen geeignet sind.

Die ersten Reaktionen auf das Materialpaket für Zeitungsprojekte:

 

“Das ist wirklich toll, dass Sie uns Lehrer so flexibel unterstützen, damit das Projekt auch von daheim aus weitergehen kann.“

Lehrer der Sekundarstufe aus Baden-Württemberg

„Danke! Mit so großer Hilfe von Ihrer Seite haben wir nicht gerechnet. In diesen Zeiten freut man sich über jeden Lichtblick.“

Lehrerin der Sekundarstufe aus Sachsen-Anhalt

 

Projekt-Material „Verschwörungsgeschichten und Fake News“

Mit Sonder-Material zum Thema „Verschwörungsgeschichten und Fake News“ sowie einem eigenen Instagram-Kanal ist das Schulprojekt Klasse 2.0 der Mitteldeutschen Zeitung ins neue Schuljahr gestartet.

Beim Auftakt in Halle an der Saale gab es für die Lehrkräfte wichtige Projektinfos und einen Impulsvortrag zum Thema Verschwörungsgeschichten. Mit den Schüler*innen der Sekundarstufe können die Lehrkräfte jetzt dieses Schwerpunkt-Thema bearbeiten – auch anhand aktueller Beispiele zur Corona-Pandemie. Über den Instagram-Kanal @mzklasse werden die Schüler*innen angeregt, eigene Projekt-Accounts anzulegen und ihre Erfahrungen in Bild und Video zu dokumentieren. mct hat das Projekt-Material und das Instagram-Konzept entwickelt und betreut den Kanal.

 

Wir sind ausgezeichnet!

Beim Comenius-EduMedia-Award 2020 ist unser „Schulticker“-Unterrichtsmaterial mit dem Comenius-Siegel ausgezeichnet worden. Das Angebot für Grund- und weiterführende Schulen haben wir für das Medienhaus Lensing entwickelt.

Über 10.000 Schüler*innen aus Dortmund und Umgebung sind jedes Jahr dabei. Das Projekt hat das Siegel bereits zum siebten Mal in Folge erhalten. Derzeit startet die neue Runde – mit einer aktualisierten und weiter verbesserten Auflage des Unterrichtsmaterials für die Jahrgangsstufen drei bis vier und acht bis zehn. Wir freuen uns sehr, dass trotz der aktuellen Unsicherheiten im Schulbetrieb wieder mehr als 450 Klassen vom Projekt überzeugt sind und mitmachen.

zur Startseite des Schulticker-Projekts

 

Unser F.A.Z.-Projekt im Video

Kinder mit aufgeschlagenen Zeitungen vor dem GesichtEin neues YouTube-Video zeigt die Facetten unseres Projekts mit der F.A.Z. und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft: Wir konzipieren Unterrichtsmaterial zur Zeitung für die Klassenstufen 6 bis 10, betreuen Lehrkräfte und Partner-Unternehmen während des Projekts, organisieren eine Zeitungsgala in der Alten Oper Frankfurt und sichten preiswürdige Arbeiten von Jugendlichen, die sich intensiv mit einem Thema beschäftigt haben.

Das Video verbindet Eindrücke aus Klassenraum, Recherche und Festveranstaltung.

Zum Video

 

Aktion Schulstunde ist online

Knietzsche und Eule; Rechte: rbb

Bildung, Herzensbildung, Fortschritt – die ARD-Themenwoche beschäftigt sich im November mit dem Thema „Zukunft Bildung”. Für den rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg haben wir auch in diesem Jahr umfangreiches Unterrichtsmaterial rund um den kleinen Philosophen Knietzsche für Schüler*innen der Klassen 3 bis 6 konzipiert und umgesetzt. Unsere „Aktion Schulstunde“ gibt es inzwischen zu den Themen „Leben und Tod“ (2012), „Zum Glück” (2013), „Toleranz“ (2014), „Heimat” (2015), „Zukunft der Arbeit” (2016), zur Frage „Woran glaubst Du?” (2017) und zu „Gerechtigkeit” (2018).

zur Aktion Schulstunde

 

Virtuelle Zeitzeug*innen im Unterricht

Foto vom Tagebuch der Anne Frank; Rechte: WDRWas erzählen die besten Freundinnen von Anne Frank über ihre Erinnerungen? Wie erlebten Kinder im Zweiten Weltkrieg die Bombenangriffe auf Köln und London? Wie war Leben und Überleben während der Blockade in Leningrad? Eine neue App des Westdeutschen Rundfunk (WDR) holt über Smartphone und Tablet Zeitzeug*innen des Nationalsozialismus ins Klassenzimmer. Mit Augmented-Reality-Technik werden Zeitzeug*innen dafür dreidimensional in den Raum projiziert. Wir haben im Auftrag von Planet Schule (WDR) zu der neuen App umfangreiches Unterrichtsmaterial für die Sek. I produziert – mit Hintergrundinfos, historischen Fotos, neu recherchierten Quellentexten aus historischen Archiven sowie Link- und Literaturtipps. Das gesamte Unterrichtsmaterial ist für das gemeinsame Lernen von Jugendlichen mit und ohne Förderbedarf geeignet und wird kostenfrei zum Download angeboten. Ein Interview mit einer Professorin für Geschichtsdidaktik zum Thema „Zeitzeugen im Unterricht“ rundet das Angebot ab.

Die App „WDR AR 1933-1945“ im App Store und bei Google Play

Berichterstattung auf tagesschau.de

Unser Unterrichtsmaterial auf planet schule.de

 

 

Deutscher Lesepreis: Auszeichnung für Tablet-Projekt

Preisträger Deutscher Lesepreis 2018 auf der Bühne; Rechte: Stiftung Lesen / EventpressFür „Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien” wurde unser Projekt „Meine Zeitung“ für die F.A.Z. und die Stiftung Polytechnische Gesellschaft ausgezeichnet. Die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung verleihen den Deutschen Lesepreis jährlich an innovative Projekte zur Leseförderung. Die Preise werden in sechs Kategorien vergeben. Zum Beispiel für Institutionen, die Lesemotivation, Lesekompetenz und Medienbildung gezielt mit digitalen Medien unterstützen. Die Tablet-Klassen in unserem Projekt nutzten mit ihren Geräten nicht nur E-Paper, App und Archiv der F.A.Z., sondern produzierten und präsentierten damit auch eigene Inhalte. Kollaboratives Arbeiten und selbstständiges Lernen wurden dabei gezielt gefördert. Dafür wurde das Projekt jetzt mit Platz 3 in der Kategorie „Digitales“ gewürdigt. Wir freuen uns!

 

 

Neue BZgA-Jugendbroschüre „Was mir wichtig ist“

Für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) haben wir die Broschüre „Was mir wichtig ist“ aus der Reihe „sex’n’tipps“ inhaltlich komplett überarbeitet. Auch die Gestaltung des 20-seitigen Leporellos hat mct übernommen. Die Broschüre ist jetzt in einer Auflage von mehr als 2 Millionen Exemplaren neu erschienen. Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren finden darin Infos über Werte in der Beziehung und für das Zusammenleben.

Die Broschüre zum Download